Spielspaß in Online Casinos: Die wichtigsten Fakten

In den letzten Jahren sind unzählige Online Casinos wie Pilze aus dem Boden geschossen. Sie bieten die ganze Bandbreite des Glücksspiels vom klassischen Roulette über Spielautomaten bis zur Poker-Runde mit Spielern aus aller Welt. Für Spielvergnügen ohne Reue sollten dabei einige Sicherheitsregeln beachtet werden.

Der Siegeszug des Glücksspiels im Internet

Bild: ©istock.com/Wpadington

Machen wir uns nichts vor: Die Menschheit war schon immer vom Glücksspiel fasziniert. Archäologische Funde haben bewiesen, dass bereits vor 5000 Jahren im Mittelmeerraum mit Würfeln gespielt wurde. Im Mittelalter kamen Kartenspiele, Lotterien und viele andere Glücksspiele hinzu. Rigide Glücksspielverbote und strikte Regulierungen sind eher eine Erscheinung der Neuzeit. Unter dem Vorwand, Menschen vor Glücksspielsucht zu schützen, behalten die meisten Staaten das Glücksspiel fest in ihrem Griff, um die beachtlichen Gewinne abzuschöpfen. Wer Lust auf ein Spiel hatte, musste sich entweder in eine der wenigen offiziellen Spielbanken des Landes begeben oder in die meist etwas anrüchigen Spielhallen. Erst das Internet hat das Glücksspiel wieder der breiten Masse zugänglich gemacht, die zu Hause von der Couch ab und zu mal ein Spielchen auf Seiten wie https://www.platincasino.com/de/spielautomaten.html wagen will oder sich unterwegs bei einer langen Busfahrt die Zeit mit Handyspielen vertreibt. Kein Wunder also, das diese Branche boomt.

Wie legal ist das Glücksspiel im Internet?

Jahrelange Kampagnen haben den Eindruck vermittelt, dass Glücksspiel etwas Verbotenes ist. Das stimmt so nicht. Verboten ist der Betrieb von Online Casinos in Deutschland, weil der Staat nach wie vor ein Monopol auf das Glücksspiel hat. Allerdings hat der Europäische Gerichtshof dieses Monopol bereits 2010 für unrechtmäßig erklärt. Mit anderen Worten: Die deutsche Regierung ist eigentlich gezwungen, den Glücksspielmarkt zu öffnen, verzögert dies aber seit nun mehr fast zehn Jahren. Dazu können sich Anbieter auf Lizenzen aus anderen EU-Staaten wie Malta berufen. Diese räumen ihnen das Recht ein, ihre Spiele in der ganzen EU anzubieten. Im Grunde ist also gegen das Online-Glücksspiel nichts einzuwenden. Allerdings sollten Spieler beachten, dass sie vom Staat keine Hilfe erhalten, wenn sie einmal rechtlichen Ärger mit einem Anbieter haben.

Und die Suchtgefahr?

Keine Frage: Spielsucht ist ein ernstes Problem. Allerdings wird es extrem aufgebauscht. Das Jahrbuch Sucht 2018 stellte bei 0,56 % der Deutschen ein problematisches Spielverhalten fest. Dies sind etwa 326.000 Personen. Zum Vergleich: Die Zahl der Menschen, die in Deutschland an einer alkoholbezogenen Störung leiden, ist mit 3,38 Millionen Menschen zehnmal so hoch. Dennoch kommt niemand auf die Idee, Alkohol für illegal zu erklären. Wie für so vieles im Leben gilt: Es kommt auf das richtige Maß an.

No comments yet.

Leave a Reply