Typisch Internet: vom Hobby zum Beruf

Das Hobby zum Beruf machen, oder auch „from passion to profession“, wie der Engländer sagt: Gerade in der digitalen Welt von heute gibt es dazu mehr Möglichkeiten denn je: Schneller Zugriff auf sämtliche Informationen, unzählige Plattformen zur Verbreitung, viele Bereiche, die wenig Startkapital benötigen sowie Möglichkeiten, sich wichtige Skills alleine am PC anzueignen.

Work_at_Home

© istock.com/mihailomilovanovic

Wie vielfältig die Möglichkeiten sind, zeigt ein Blick auf die heutige IT-Welt. Alleine im hochqualifizierten Segment gibt es viele Jobs, für die computeraffine Menschen beinahe von Haus aus geeignet sind. Die Stellenangebote für SAP-Berater auf stepstone.de sind nur eines von vielen Beispielen, ähnlich sieht es bei Programmierern, Netzwerkadministratoren und Webdesignern aus. Wir werfen deswegen einen Blick auf einige der beliebtesten und angesagtesten Professionen, anhand derer klar wird, in wie viele Richtungen es gehen kann.

  • Webdesign: Vielleicht der Klassiker unter den digitalen Berufen, die einst aus Leidenschaft und Spaß an der Sache entstanden sind. Nötig sind dafür ein Gespür für Designtrends, ein gewisses technisches Verständnis sowie ein natürlicher Hang zum visuellen Genuss.
  • Blogger: Von den über 100 Millionen existierenden Blogs ist nur ein Bruchteil wirklich gewinnbringend. Doch wer eine klare Linie verfolgt, mit seinen Themen eine breite Masse anspricht, unterhaltsam schreiben kann und genug Zeit investiert, der kann sich per Blog ein berufliches Standbein aufbauen. Beispiele dafür gibt es genug, vor allem im englischsprachigen Bereich mangelt es nicht an Erfolgsgeschichten. Ganz wichtig ist jedoch, ein solches Vorhaben nicht mit dem Ziel, reich zu werden, zu starten, sondern mit Spaß an der Sache und der nötigen Lockerheit.
  • Programmierer: Mathematisch begabte Menschen mit Hang zur binären Welt beginnen oft schon von Kleinauf mit dem Programmieren. Die Karriereaussichten sind exzellent und daran wird sich in Zukunft nichts ändern, da Programmierung die Basis für alles ist, was in der Welt von Computern und Internet existiert – und immer existieren wird.
  • Online Marketing: Wirft man einen Blick auf die heutige SEO-Szene, so wird schnell klar, dass viele Beteiligte ursprünglich als Hobby damit begonnen haben, das Ranking von Webseiten zu verbessern. Innerhalb eines Jahrzehnts ist daraus eine große, dynamische Branche entstanden, die auch in Zukunft weiter zulegen wird. Klarer Pluspunkt: Online Marketing besteht inzwischen aus so vielen Teildisziplinen, dass Menschen mit ganz unterschiedlichen Neigungen und Skills einsteigen können.

Standort Internet – aber nicht ausschließlich

Obwohl die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt immer mehr verschwimmen, haben auch in der schönen neuen IT-Welt einige alte Regeln Bestand. Etwa die Bedeutung von Networking: Kontakte helfen dabei, den nächsten Schritt zu machen, den Kundenstamm zu vergrößern und neue Business-Ideen umzusetzen. Nicht ohne Grund haben sich bestimmte Städte und Regionen als IT-Standorte hervorgetan; das Silicon Valley in Kalifornien ist das beste Beispiel dafür, doch auch in Europa gibt es mit London, Berlin und München einige lohnenswerte Locations.

No comments yet.

Leave a Reply