Test: Pacsafe Carrysafe 100 – Mit Draht verstärker Kameragurt

Jeder, der eine Digitale Spiegelreflexkamera, kurz auch DSLR genannt, sein eigen nennt, hat sich schon einmal in der ein oder anderen Situation gedanken um seine Kamera gemacht. Es soll gerade in Ländern südlich der Alpen nicht selten vorkommen, dass Kameragurte einfach durchgeschnitten werden und die Kamera dann bevor sie auf den Boden fallen kann auch schon geklaut worden ist. Dagegen ist man nicht schutzlos ausgeliefert, eine gute Möglichkeit der Sicherung seiner Kamera bietet der Pacsafe Carrysafe 100 Kameragurt.

Vor wenigen Wochen hatte ich keine Lust mehr auf den schlechten Beipackgurt meiner Pentax K10d, er war viel zu dünn ausgelegt und unangenehm zu tragen (k10d mit 17-70 Sigma Objektiv ca 1,2 kg). Ich schaute mich um nach einer möglichst guten, aber günstigen Alternative. Über einen sympathischen Forenuser aus dem gutbekannten dslr-forum kam ich auf den Carrysafe 100 von Pacsafe. Erstmal recherchierte ich was Pacsafe überhaupt herstellt, Pacsafe (HERSTELLERSEITE) bietet mit seinen Produkten für den Transport von Kameras, Taschen bzw. Rucksäcken das nötige Maß an Sicherheit. Fast überall finden sich interessante Detaillösungen, die einen Diebstahl vom eigenen Körper erschweren sollen. Meistens vorzufinden ist die Sicherung durch die von PacSafe bezeichnete “ExoMesh” Eigenschaft, was nicht mehr bedeutet als durch die Textilien unauffällig gezogene Drähte. Für 20 EUR bestellte ich den Gurt bei Lederwaren.com


Der Carrysafe 100 von Pacsafe ist gut gefertigt und macht einen langlebigen Eindruck auf mich. Gerade die zwei Drähte machen einen Großteil dieses Gefühl aus. Ein Messer oder eine Scheere dürften wohl keine Chance haben in kurzer Zeit hier durch zu kommen. Auf der dem Hals zugewandten Seite hat er einen atmungsaktiven “Mesh” Bezug, den man auch oft bei Schreibtischstühlen finden kann, dieser Bezug ist auch noch gut gepolstert ist. Weiter heruntergegangen findet man einen Karabinerhaken, welcher an die zwei kleinen Schlaufen die zur Kamera führen einhakt. Dieser Karabiner ist durch einen Schutz (“LOCK”) sicher zu verschließen, ein unbeabsichtigtes Öffnen des Gurtes ist damit so gut wie unmöglich. Damit der aus Metall gefertigte Karabiner nicht an der Kleidung scheuert, bzw. von fremden Personen geöffnet werden kann, ist noch Stück Stoff zum Überziehen vorhanden.

[nggallery id=12]

Der eigentliche Halteriehmen des Carrysafe 100 ist durch das gepolsterte Trageelement hindurch geführt, was vielleicht am Anfang zu einem etwas ungewohnten Tragegefühl der Kamera führen kann, da man mit Ziehen an einer Seite des Gurtes dieses Element verschieben kann. Der Gurt fest am Hals sitzt, aber der Riehmen sich bewegt. Auch ist die Polsterung zwar angenehm, doch die Breite des Gurtes an der dicksten Stelle lediglich bei etwas weniger als 4cm, was viel verschenktes Potential darstellt, da schwerere Kameras wie meine Pentax immer noch recht stark mit dem Pacsafe Carrysafe 100 drücken. Eine breitere Ausführung von 5 oder mehr Zentimeter wäre sicherlich die bessere Wahl gewesen. Eine wirkliche Schwachstelle sind die wenigen Zentimeter langen Verbidungsstücke zur Kamera, welche ungeschützt sind. Hier hätte ein Messer oder eine Scheere immer noch leichtes Spiel. Auch ist das Gegenstück zum Karabiner nicht aus Metall, sondern normalem Kunststoff gefertigt, was wohl mit absoluter Sicherheit bei starkem Zug als erstes reißen würde. Wie viel Kraft dazu nötig ist, habe ich verständlicherweise nicht geprüft. Aber ein auf einem Moped fahrender Dieb dürfte je nach Geschwindigkeit genug Kraft haben. Oder man läuft eben eine Weile unfreiwillig nebenher 😉

Fazit:

Mit Sicherheit ist auch der Carrysafe 100 von Pacsafe keine 100% Versicherung gegen Diebstahl vom “eigenen Hals”, so trägt man oft auch die Kamera in einer Schultertasche. Dafür bietet Pacsafe ebenso spezielles Zubehör an, welches dem Carrysafe 100 sehr ähnelt. Zusammen mit diesem ergänzenden Gurt, macht man es dem einfachen, typisch südländischen Dieb es schon ein Stück schwieriger beim “Vorbeilaufen” die Kamera zu entwenden. Insgesamt bietet der Carrysafe 100 für ca. 20 EUR ein gutes Preis-Leistungsverhältnis gepaart mit einem wirklich befriedigenden Tragekomfort. Ich würde jedem Besitzer einer DSLR, der in Süd-Amerika bzw. allgemein in “gefährdeten” Gebieten unterwegs ist zu diesem Gurt raten. Wer ohnehin sich nach einem neuen Gurt umschaut, sollte sich vielleicht dennoch mal den Pacsafe Carrysafe 100 Kameragurt anschauen, Diebe lauern nunmal auch in Deutschland oder in Österreich und der Schweiz (Grüße dorthin!).

Links zu Shops, die in Deutschland diesen Gurt führen, findet man auf der (HERSTELLERSEITE) von Packsafe. Es lohnt sich auch in England mal die Shops näher anzusehen, teilweise haben diese auf Grund des aktuell guten Wechselkurses auch so manch ein “Pacsafe” Schnäppchen.


Mehr zu Kameragurten findest du auf ciao.de !!

, , , , , , , , , , , , ,

5 Responses to Test: Pacsafe Carrysafe 100 – Mit Draht verstärker Kameragurt

  1. 17 rs2 watch 24.11.2011 at 11:23 #

    Your blog, I’ve been very grateful to my knowledge.

Leave a Reply