Test: Panasonic TH-46PZ85E (Erster Eindruck)

Seit gestern bin ich stolzer Besitzer des TH-46PZ85E von Panasonic. Aufmerksam geworden bin ich auf den TH-46PZ85E erst durch seinen Testsieg in der AudioVideoFoto Bild. Auch die übrigen Meinungen über das Gerät z. B. bei Amazon oder auf hifi-forum.de haben mich letztendlich davon überzeugt, ihn nach monatelanger Suche zu meinem aktuellen Top-Favoriten unter den Flachbild-TVs zu benennen.

Also bin ich vor zwei Tagen los gezogen, um mal beim örtlichen Media Markt auf Tuchfühlung zu gehen.

Und tatsächlich hatten Sie auch ein Modell in ihrem Ausstellungsraum für Edel-Fernseher stehen. Speziell wollte ich wissen, wie sich die silberne Lautsprecherleiste unter der Mattscheibe macht. Aus manchen Diskussionen ging hervor, dass sich einige optisch an ihr störten. Auch ich bin ein Liebhaber schlichter, schnörkelloser Optik und hätte am liebsten einen Flatscreen mit einem dünnen Rahmen, den man sich einfach an die Wand hängen kann. Aber wirklich störend empfand ich diese Lautsprecherleiste nicht. Schließlich kommt es ja hauptsächlich auf die Bildqualität des Gerätes an und dabei überzeugt der Panasonic ja bekanntlich auf ganzer Linie.

Der offizielle Preis im Media Markt liegt bei 2199 Euro. Das war mir natürlich zu viel. Nach kurzer Diskussion mit dem Abteilungsleiter ließ er sich auf glatte 2000 ein. Im Anbetracht der Tatsache, dass dieser TV noch sehr neu ist (seit März 08 am Markt), momentan über das Internet kaum erhältlich ist und der Preis der Zwischenhändler bei Amazon die letzten Tage auch auf ca. 1900 gestiegen ist, war das für mich schon ein interessantes Angebot. Aber eine Nacht wollte ich darüber schlafen, auch wenn nur noch ein Gerät auf Lager war.

Den Abend und die Nacht nutzte ich dann nochmal, um alle Eventualitäten abzuwägen. Ich habe nochmal andere Hersteller verglichen, überlegt ob nicht doch ein 42er reicht, es nicht doch noch meine alte 32er Röhre tut und der übliche Disput mit der Freundin blieb natürlich auch nicht aus (“Mir reicht unser aktueller Fernseher voll und ganz”). Schlussendlich habe ich mir dann gesagt: Wenn der eine noch am nächsten Tag beim Media Markt auf Lager sein sollte, ergreife ich die Gelegenheit beim Schopfe und begebe mich mit vollem Körperumfang ins HD-Zeitalter.

Am nächsten Tag stand dann ein neuer Riesenfernseher bei mir zu Hause. Im Markt dachte ich noch: Naja, an die Größe gewöhnt man sich schnell. Hier zu Hause wirkte er dann doch recht groß, aber auch genau richtig um einen Techniksprung zur alten 32er Röhre wahrzunehmen. Der freundliche Verkäufer im Media Markt ließ sich noch ein HDMI-Kabel aus dem Ärmel leiern und ich schloss noch eine extra 5-Jahres Garantie ab, auch vergünstigt. Letztendlich habe ich zwar das Gefühl, gut gehandelt zu haben, verdienen werden sie an mir aber trotzdem noch genug.

Zum Transport sollte man auf jeden Fall ein großes Auto dabei haben. Einen Kombi oder besser noch einen VW-Bus, so wie in meinem Fall. Gut, dass mein Vater einen hat. Der Karton ist ca. 90 cm hoch, 130 cm breit und 35 cm tief. Auch sollte man unbedingt zu zweit losziehen, um das Teil tragen zu können. Allein hat man da keine Chance, wenn man nicht gerade Hulk Hogan heißt.

Aufbauen ließ sich mein neuer Panasonic problemlos. Man muss zwei Stahlträger in den großen Fuß schrauben, das Panel darauf setzen und dann von hinten mit jeweils zwei Schrauben fixieren. Das hatten wir noch auf dem Fußboden gemacht und den TV dann samt Fuß auf meinen Schrank gehoben. Da stand er nun und es wurde mir zum ersten Mal bewußt mit welch einem großen TV ich meine nächsten Jahre auf dem Sofa verbringen würde. Klasse, das Ding sieht super aus (nachdem man die Werbeaufkleber von seiner Front entfernt hat jedenfalls)! Der gesamte Rahmen sowie der Fuß sind mit schwarzem Klavielack überzogen. Der spiegelt kräftig, macht aber nix. Die Mattscheibe selbst spiegelt kaum auffällig unangenehm.

Kaum war er am Strom meldete sich auch schon das Konfigurationsmenü und wollte meine Muttersprache wissen. Die Menüs sind Panasonic-typisch übersichtlich und klar aufgebaut (siehe Screenshots). Auch die Fernbedienung gefällt mir. Auf den ersten Blick sieht sie zwar gar nicht so besonders aus, doch mit jedem Verwenden finde ich sie toller. Sie liegt super in der Hand, ihre Tasten sind groß und haben einen klaren Druckpunkt und vor allem reagiert der TV sofort, auch wenn man sie nicht direkt auf ihn richtet. So muss das sein!

Fernsehen empfange ich per digitalem Kabelanschluss. Nach einigen Einstellungen jeweils am TV und am Receiver muss ich sagen, dass ich ein wirklich vernünftiges SD Bild habe und das Standard-Fernsehen genau so viel Freude macht wie zuvor. Davor hat man ja immer etwas Angst, wenn man sich einen HD-TV anschafft. Das Bild über den analogen Kabelanschluss ist dagegen deutlich schlechter, was aber zum Teil auch sicherlich an meinem oft schlechten Signal liegt. Die genauen Einstellungen wie ich mein SD Bild eingestellt habe, kann ich gerne nach ein paar weiteren Tagen nochmal beschreiben.

Seine wahren Fähigkeiten entlockt man dem 46PZ85E aber natürlich erst, wenn er es mit HD-Signalen zu tun bekommt. Dafür kommt dann meine Playstation 3 zum Zuge. Allein wenn man sie einschaltet und die Willkommenssequenz abgespielt wird, kommt man schon ins Schwärmen. Satte Farben, kristallklare Schrifen und nur Bild wo auch das Auge hinschaut. Durch das Menü zu navigieren ist ein Genuss. Der Weltraum-Visualisierungsmodus im Audioplayer ist auch eine Pracht. Ich glaube ich kenne jetzt alle Perspektiven.

Natürlich habe ich mir auch etliche HD-Trailer und eine Bluray angesehen und bin von der Bildqualität wirklich mehr als überzeugt. Selbst mit den Standard-Einstellungen bekommt man ein plastisches, natürliches Bild angezeigt, nicht mit überzogenen Farb- oder Helligkeitswerten wie man das von günstigeren Modellen kennt. Vieles läßt sich aber noch je nach subjektivem Geschmack verändern, z. B. wärmere Farben, mehr Schärfe usw. Auch hier kann ich nach gut einem Tag noch keinen letzten Stand nennen. Den Energiesparmodus habe ich jedenfalls wieder deaktiviert, da sonst die Weiß-Werte mehr grau erscheinen. Das muss ich nochmal beobachten, denn das ist das einzige was ich bisher am Bild festgestellt habe: Das Weiss könnte manchmal etwas weißer sein. Eventuell hängt das aber noch mit den Einstellungen zusammen.

Besonders löblich finde ich die Blickwinkelabhängigkeit. Selbst wenn man fast seitlich auf das Panel schaut, kann man noch alles ohne Schleier oder ähnlichem Verlust erkennen. Hier zahlt sich Panasonics großes Knowhow im Plasma-Segment aus. Bei vielen aktuellen LCDs in dieser Größe hat man schon bei einem Betrachtungswinkel von 45 Grad einen Schleier vor dem Bild, worauf ich auch beim Vergleich im Media Markt nochmal speziell geachtet hatte.

Am Ende meines ersten Eindruckes sei noch erwähnt, dass die silberne Soundleiste unter dem Panel, von der man optisch halten kann was man mag, einen richtig guten Sound ablieferte. Wir hörten uns eine Audio-CD an, eigentlich wollte ich es über meine 5.1 Anlage ausgeben lassen. Die PS3 war noch auf HDMI Ausgabe eingestellt, aber das tat dem Musik-Genuss keinen Abbruch. Satte Bässe, klare Höhen, ein rundum gutes Klangbild.

Die nächsten Tage werde ich sicherlich weiterhin damit verbringen, alle Aspekte des Panasonic auszutesten. Wenn Sie fragen zum Gerät haben, können Sie diese gerne über die Kommentarfunktion an mich stellen. Ich versuche sie umgehend zu beantworten.

Mehr über Plasma-TVs bei ciao.com

, , , ,

10 Responses to Test: Panasonic TH-46PZ85E (Erster Eindruck)

  1. いよいよ引っ越しの日を迎え、運送作業が進みましたが、ずっしり大きいテーブルがあって、分解可能な筈でしたが、思ったようにいかないので、元の形のままで運んでもらい、不当な値段などではなかったと思いますが、少し納得しづらい追加の料金を支払ったのでした。

    引っ越しを控えて家中の物を持っていくかどうか選択をしていくと、要らなくなった家具や家電といった、粗大ゴミがうまれます。水を毎日大量に使う家電ですから水道の近くに設置されることになります。

Leave a Reply