Smartphones auf dem Weg in die Cloud

Smartphones sind geradezu prädestiniert für die Cloud-Nutzung. Durch die Datenwolke wird der ohnehin nicht allzu üppige Speicher geschont, außerdem gehen User auf Nummer sicher, was einen eventuellen Datenverlust angeht. Eine schnelle Internetverbindung vorausgesetzt, werden die Vorteile der mobilen Cloud immer deutlicher, ganz besonders vor dem Hintergrund einer Datenrettung.

Cloud oft die beste Wahl im Gesamtpaket

© istock.com/dejanj01

© istock.com/dejanj01

Oft genug beschäftigen wir uns mit den angenehmen Seiten rund um Smartphone und Co., etwa mit Vintage-Taschen mit Flip-Funktion. Doch gelegentlich schlägt der Ernst des Lebens zu – und dann ist guter Rat teuer. Immerhin ist er überhaupt erhältlich, denn noch vor einigen Jahren hatte die Datenrettung Festplatte für iPhone absoluten Exotenstatus. Damit ist es nun vorbei, wie der Blick auf die Anbieter zeigt.

Doch was kostet das Vergnügen – und wie kann man vorbeugen? Die Preisspanne ist so groß, wie die Schäden unterschiedlich sind. Ganz grob gefasst sollten Betroffene mit 100 bis 1.000 Euro rechnen; sowohl Dringlichkeit als auch Schwere des Schadens beeinflussen den Preis maßgeblich. Bei all dem ist immer zu bedenken, dass es nie eine Garantie auf Datenrettung gibt – in manchen (wenn auch seltenen) Fällen sind die Schäden so schwerwiegend, dass die Rettung schlichtweg nicht möglich ist.

Das betrifft zum Glück nur einen sehr geringen Prozentsatz. Dennoch empfehlen wir, sämtliche Daten regelmäßig zu sichern. Dies kann ganz klassisch auf dem PC bzw. Laptop geschehen, wo die Daten jedoch auch von der Gesundheit der physikalischen Festplatte abhängig sind. Der Weg in die Cloud drängt sich damit von selbst auf. Cloud-Anbieter sind mittlerweile so zahlreich, dass ein Preiskampf entstanden ist. Viele Basis-Pakete sind umsonst, allen voran die bekannten Dienste Google Drive und Dropbox haben sich bewährt, da sie ohne großen Aufwand bedienbar sind und eine sehr ordentliche kostenlose Kapazität zur Verfügung stellen. So überzeugt besonders Google Drive auf Mobilgeräten, denn neben der intuitiven Dokumentenverwaltung sind weitere praktische Features wie die Scan-Funktion mit an Bord.

Festplatte künftig nur noch auf dem notwendigen Minimum?

Cloud und Smartphone passen einfach perfekt zusammen. Diese Entwicklung passt zum heutigen Markt, denn auch in anderen digitalen Bereichen, etwa bei den Spieletrends dieses Jahres, ist der Trend zu neuen Plattformen offensichtlich. Durch die fortlaufende Verbesserung der Datenverbindungen ist die Cloud auf dem Weg, der physikalischen Festplatte eines Tages komplett den Rang abzulaufen; Smartphones werden dann nur noch mit minimalem Speicher ausgestattet sein, was sich positiv auf Wärmeentwicklung, Gewicht, Größe und Akkulaufzeit auswirkt.

Bild: ©istock.com/dejanj01

0 Responses to Smartphones auf dem Weg in die Cloud

  1. Exo-Test 18.06.2017 at 13:40 #

    Heya i’m for the first time here. I came across this board and I find It truly useful
    & it helped me out much. I hope to give something back and help others like you helped me.

Leave a Reply