Das Apple iPhone 4S im Test

Voller Erwartungen haben viele Apple-Fans auf den Oktober dieses Jahres hin gefiebert, in dem das neue iPhone 5 präsentiert werden sollte. Stattdessen zogen alle Handybesitzer lange Gesichter, als nur eine verbesserte Version des iPhone 4 vorgestellt wurde.

Trotzdem brachte der Technikgigant wieder mehr als eine Million Modelle an den Mann. Ein Grund mehr also, das neue iPhone 4S, ausgestattet mit einem Dual-Core-Prozessor, 1 GB RAM sowie einer 8-Megapixel-Kamera, dem ultimativen Smartphone Tests zu unterziehen. Die Ergebnisse werden im Einzelnen aufgeführt.

Schneller und weiter?

Zuerst einmal sollte an dieser Stelle erklärt werden, dass der Buchstabe S beim neuen iPhone für eine verbesserte Geschwindigkeit steht, die durch den A5-Prozessor mit zwei Rechenkernen gewährleistet wird. Ebenso wurde an der Grafik gebastelt und das Tempo bis zu siebenmal schneller angehoben. In der Tat startet das Handy fast doppelt so flott wie sein Vorgänger, trotzdem ist der Geschwindigkeitsboost im Praxistest eher enttäuschend. Sowohl im WLAN-Netz als auch in der Navigation gibt es keine nennenswerten Unterschiede.

Technische Intelligenz?

Völlig neu hingegen ist Siri, der Sprachassistent. Er interpretiert die Spracheingabe seines Besitzers und liefert passende Antworten oder wandelt gesprochene Mitteilungen in eine SMS um. Fragt man beispielsweise nach dem Wetter, liefert die Software entsprechende Prognosen. Die Spracherkennung funktioniert im Test sehr gut, allerdings versteht Siri noch längst nicht jede Frage oder Aufforderung. Um die Software sicher zu bedienen, bedarf es einiger Übung im Umgang. Zudem bleibt die Software stumm, wenn keine WLAN-Verbindung besteht oder kein Handynetz vorhanden ist.

Scharfe Bilder?

Die Kamera wurde von fünf auf acht Megapixel aufgestockt und soll mit einem hintergrundbeleuchteten Sensor und einem Infrarotfilter – laut Apple – lichtstärkere und schneller auslösende Fotos machen. Mit einer Auslöseverzögerung von nur 0,43 Sekunden ist das iPhone wirklich sehr schnell, trotzdem sehen die Fotos im Test, insbesondere für den Laien, genauso aus wie immer. Erst auf der Pixelebene kann man einen Unterschied feststellen. Die Kamera kann zudem auch Videos in Full HD aufnehmen und bietet somit die beste Qualität unter den Smartphones.

Das Fazit

In den Smartphone Tests wurde aufgezeigt, dass sich das iPhone 4S gegenüber seinem Vorgänger in puncto Prozessor, Kamera und Sprach-Software deutlich verbessert hat, ansonsten gibt es jedoch keinen großen Unterschied. Die erhofften Technologien wie LTE und NFC blieben leider aus und werden wahrscheinlich erst im iPhone 5 auftauchen. Das S macht das Handy noch ein bisschen besser, aber wirklich verpassen tun die Besitzer des iPhones 4 nichts.

, , , , ,

0 Responses to Das Apple iPhone 4S im Test

  1. Chasity 11.04.2017 at 12:20 #

    Appreciate the recommendation. Let me try it out.

Leave a Reply

11 − nine =