Legal Musik downloaden, wo ist das noch möglich?

kulinetto / Pixabay

Wer Musik legal downloaden herunterladen möchte, dem bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten. Obwohl in den letzten Jahren vermehrt kostenpflichtige Angebote den Markt erobert hatten, so gibt es heute immer noch kostenlose Angebote auf dem Markt. Leider hält sich unter zahlreichen Nutzern immer noch das Gerücht, dass legale Gratisdownloads quasi nicht mehr existieren. Dies ist allerdings nicht richtig, denn heute gibt es zahlreiche Angebote auf dem Markt, welche verschiedene Songs von Bands und Plattenfirmen anbieten. Dabei ist aber sehr wichtig anzumerken, dass alle Songs die auf solchen Plattformen zum Herunterladen angeboten werden auch mit der entsprechenden Bereitschaft zum Download vonseiten des Rechteinhabers angeboten werden. Der Rechteinhaber bei Musik legal downloaden bietet seine Songs, also nur mit seiner Erlaubnis an. Auf diese Weise hat man aber nicht nur Zugang zu Songs, die zum Beispiel zu Promotionzwecken kostenlos zum downloaden angeboten werden. Es finden sich darauf auch sehr bekannte Songs.

Der Unterschied zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Angeboten

Grundsätzlich kann man sagen, dass selbst die kostenpflichtigen Angebote fürs Musik legal downloaden heute einen gewissen Bereich ihres Angebotes kostenlos halten. Dies ist zum Beispiel beim Service Spotify der Fall. Hier wird ein kleiner Ausschnitt des gesamten Kataloges kostenlos zum Download angeboten, wobei der Nutzer aber Werbeunterbrechungen in Kauf nehmen muss. Bei Spotify handelt es sich auch um einen wahren Pionier. Das Unternehmen aus Schweden gehört heute mit Sicherheit zu den bekanntesten Anbietern auf dem Markt. Neben diesem Angebot gibt es auch reine kostenlose Angebote und reine kostenpflichtige Angebote. Beide Systeme bieten für die Nutzer Vorteile. Beliebt ist auch die sogenannte Flat-Rate auf die wir etwas später nochmals näher eingehen werden. Musik legal downloaden ist also sehr einfach.

Der Musikstreamingdienst Spotify

Die Erfindung des Musik legal downloaden auf mobiler Ebene gelang vermutlich Spotify am besten. Wer heute Musik genießen möchte, dem bieten sich eine ganze Menge von Vorteilen. Einerseits bieten moderne Services wie zum Beispiel Spotify Dienstleistungen an, die neuesten Musikstile zu genießen. Apps zum Musikhören werden von verschiedenen Anbietern angeboten. Die erste kommerziell erfolgreiche App, die auch eine Erkennungssoftware als Einstiegstool offerierte, war Last FM. Mittlerweile haben auch andere Unternehmen Apps zum Musikhören entwickelt und bieten sie auf dem Markt an. Die wohl derzeit beste und beliebteste App zum Musikhören ist Spotify. Zumindest lassen es die Downloadzahlen vermuten. Spotify bietet auch ein besonders gutes Service an. Die Suche nach der Lieblingsmusik gestaltet sich als sehr einfach und auch die Funktionalität der App lässt keine Wünsche offen. Für viele Nutzer von Musik legal downloaden stellt sie daher auch das Optimum an Qualität und Leistung dar. Ein weiterer Grund für den sehr hohen Beliebtheitsgrad von Spotify ist, dass die App auf verschiedenen Plattformen funktioniert. Außerdem ist sie wirklich einfach zu bedienen und hat einen sehr großen Musik-Katalog. Angeboten werden etwa 20 Millionen Songs im Katalog von Spotify. Die Nutzung ist nicht unbedingt kostenpflichtig, denn ein kleiner Teil des Katalogs kann auch kostenlos genutzt werden.

Der Musikstreamingdienst von Amazon MP3 Downloads

Sehr rasch auf den Geschmack gekommen ist auch Jeff Bezoz, der Chef von Amazon mit Musik legal downloaden. Der findige Geschäftsmann hat noch rechtzeitig erkannt, dass im Musikgeschäft sehr viel Geld zu verdienen ist. Aus diesem Grund hat er in etwa zeitgleich mit Apple einen eigenen Musikstreamingdienst entwickeln lassen. Natürlich darf man hier diesen Service nicht mit dem ITunes verwechseln. Musik legal downloaden geht aber ganz einfach. In diesem Bereich war natürlich Apple der Wegbereiter und hat für die modernen Dienstleistungen der Musikindustrie die Türen geöffnet. Bei Amazon MP3 Downloads funktioniert das Herunterladen der Musik mithilfe des Amazon MP3-Downloaders. Vorbildhaft ist vor allem die übersichtliche Darstellung aller Musikfiles. Man verliert dabei nie den Überblick. Außerdem bietet der Musikdienst MP3s von bester Qualität in 256 kbit/s Übertragungsraten. Zudem ist das Service noch DRM-Frei und damit auch praktisch unbegrenzt kopierfähig. Ebenso lassen sich die Songs brennen und abspielen. Die Kosten von Amazon MP3 Downloads belaufen sich auf 0,97 Euro pro Lied oder 4 bis 12 Euro pro Album.

Der Musikstreamingdienst von Apple iTunes

Apple iTunes gehört vor allem bei Apple Fans zu einem absoluten „Must have“ beim Musik legal downloaden. Bevor man den beliebten Dienst von Apple aber nutzen kann, ist der Nutzer dazu angehalten, dass er sich die iTunes-Software kostenlos herunterlädt. Im Anschluss daran kann er sich ganz bequem die vorhandene und neu gekaufte Musik mit iTunes anhören. Besonders das eigens entwickelte interne Verwaltungsmanagementsystem ist bei Nutzern sehr beliebt. Mit der hauseigenen Software wird dem Nutzer der Zugang zum Shop gewährt, um Musik online mit einem einfachen Klick einzukaufen. Apple ITunes agiert aber nicht nur als Musik-Player, sondern auch als umfassendes Verwaltungs-Programm. Wer sich Musik bei Apple ITunes herunterladen möchte, der bezahlt für einen Song 0,99 Euro. Wenn man ein ganzes Album kaufen möchte, dann gibt es dies bereits ab 3,99 Euro.

Mit Usenet legal Musik runterladen

Musik legal downloaden geht aber auch bei Usenet. Mit Usenet lässt sich besonders Musik on aufstrebenden Musikern herunterladen. Denn das Netzwerk hat sich als alternativen Platz für Musikliebhaber etabliert und gehört in diesem Bereich zu einem führenden Anbieter zu diesem Thema. Das Netzwerk an sich ist frei verfügbar, um jedoch auf qualitativ hochwertige Songs zu gelangen, ist jedoch in den meisten Fällen ein kostenpflichtiger Anbieter notwendig. Neulinge sollten jedoch erst einmal die kostenlosen freien Server probieren, um einfach mal zu sehen, was eigentlich alles im Netzwerk möglich ist. Wer nach dem Testen auf das Netzwerk Schwört, dem können einige Anbieter empfohlen werden, z. B. Usenet.nl, Usenext, oder Giganews. Auch diese Anbieter bieten einen gratis Testzugang an, der in der Regel 14 – 30 Tage läuft. Anschließend kosten diese ca. 10 Euro im Monat, mit einer limitierten „Download-Flat“.

No comments yet.

Leave a Reply