Test: WD Scorpio Blue

Für meinen HTPC war ich noch auf der Suche nach einer internen Festplatte. Ein 2,5″ Einbauplatz war noch frei. Die Platte soll überwiegend der Ablage von größeren Videodateien im mkv-Format dienen. Daher sollte es eine Festplatte mit maximaler Speichergröße sein. Zusätzlich sollte sie leise sein, da der HTPC neben dem Fernseher steht. Wenn möglich sollte sie auch sehr sparsam im Stromverbraucht sein. All das verspricht die WD Scorpio Blue, da sie für den mobilen Einsatz z. B. in Laptops optimiert ist.

Ich habe mich für das größte Modell mit 1TB entschieden, effektiv sind es leider nur 931,5 GB. Die Festplatte arbeitet mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5400 RPM und besitzt einen Cache von 8MB. Sie unterstützt die SATA 3 Gb/s Schnittstelle.

[nggallery id=32]

Laut HD Tune Pro erreicht sie mit meinem Asus E35M1-I DELUXE Mainboard eine durchschnittliche Transferrate von 88,2 MB/s. Während der Messungen des Benchmarks erreichte sie mit 43°C ihre Höchsttemperatur, der Mittelwert lag bei etwa 30-35°C.

Im Betrieb ist sie neben dem leisen Rauschen des Gehäuselüfters nicht hörbar. Ich habe auch keine typischen Festplattengeräusche beim ersten Zugriff wahrnehmen können.

Auch den Stromverbrauch kann ich als sehr positiv beurteilen. Nach dem Einbau der Scorpio Blue stieg der gesamte Stromverbrauch des HTPC nur um ca. 1-2 Watt an. Weitere Testergebnisse könnt ihr auf testbericht.de finden.

Fazit

Alles in allem ist die WD Scorpio Blue eine optimale Festplatte für den freien 2,5″ Slot in meinem HTPC. Die Wiedergabe von Filmen mit XBMC über diese interne Festplatte verläuft absolut reibungslos. Die Reaktionszeiten beim Vor- oder Zurückspulen sind deutlich schneller, als von einem externen USB-Medium und tragen zu einem störungsfreien Videoerlebnis bei. Wer nach einer 2,5″ Festplatte mit 1TB sucht, dem kann ich die WD Scorpio Blue sehr empfehlen.

, , , , ,

No comments yet.

Leave a Reply