Interview: iPhone-Bestellung

interviewStefan, ein Freund von mir, hat sich das iPhone 3G bestellt. Ich habe ihn etwa im Jahr 2000 kennengelernt und einige Jahre mit ihm gemeinsam in einer Firma an verschiedenen Internet-Projekten gearbeitet. Ich habe die Gelegenheit genutzt und ihm ein paar Fragen zu seiner Entscheidung gestellt.

 

Timo: Hallo Stefan!
Du hast dir vor Kurzem ein iPhone bestellt. Erzähl doch mal, wie es zu dieser Entscheidung gekommen ist. Welchen Tarif hast du gewählt und welches Handy hast du bisher genutzt?

Stefan: Tja Timo, was soll ich sagen. Es ist einfach ein faszinierendes Stück Technik. Eigentlich war ich nie ein Fan von Steve Jobs und seinen Produkten, aber mit den ersten iPods hat mich die Einfachheit der Bedienung und Qualität der Produkte schon überzeugt. Eigentlich wäre es ja schon letztes Jahr fällig gewesen, wenn da nicht noch ein paar Mängel gewesen wären, die mich einfach störten. Wie z.B. fehlendes UMTS und GPS, kein MMS-Versand und keine Suchmöglichkeit in den Kontakten etc.

Bis auf MMS-Versand haben die Ingenieure bei Apple ja nun meine Bedenken ausgeräumt. Wobei es schon sehr seltsam ist, dass ich mit einem iPhone immer noch keine MMS versenden kann. Aber gut, wie gesagt ich bin ein Fan von schöner und hochwertiger Technik und darunter fällt das iPhone allemal.

So richtig angefixt haben mich dann die Jungs vom Podcast “Games und so” (www.gamesundso.de) mit ihrem iPhone-Hype. Die Berichterstattung geht im Spielebereich ja schon in die Richtung, dass das iPhone die PSP und den Nintendo DS als mobile Konsole beerben wird. Und in der Tat sehen die Videos von Monkeyball auf dem iPhone schon mal sehr gut aus (http://de.youtube.com/watch?v=y16ZvXoBuvM). Dank Beschleunigungssensoren ist das sicher eine feine Sache die Spiele zu steuern. Hat ein bisschen was von der Wii. Und als immer noch Spiele begeisterter Mensch möchte ich mir das auch live ansehen 🙂

Also habe ich bei T-Online den großen Complete XL Vertrag abgeschlossen für 89,-€ inkl. 1000 Freiminuten und 300 SMS, sowie Webflat (Drosselung ab 5GB) und HotSpot-Flat.

Momentan benutze ich das Nokia N95 8GB (Symbian S60 3rd) und bin auch mit diesem Handy sehr sehr zufrieden. Es gilt bei Nokia als das iPhone Pendant und ist auch in der Tat ein wahrer Alleskönner.

 

Timo: Aber dann ist doch alles ganz anders gekommen, du hast die Bestellung wieder rückgängig gemacht. Warum?

Stefan: Ja, das stimmt. Ich habe zum ersten Mal von meinem 14 tägigen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht.

Ich hatte die Tage ein Schlüsselerlebnis, welches mich zurück rudern ließ: Ich war mit einem Freund in einem Nachbarort zum Frühstück verabredet. Da ich momentan viel mit dem Fahrrad und GPS rumprobiere lag es nahe, das wieder mal mit dem N95 8GB und GPS auf dem Fahrrad zu probieren. Habe mir also morgens in wenigen Sekunden eine optimale Route zum Ziel planen lassen (www.radroutenplaner.hessen.de), das ganze aufs Handy geladen und bin mit Bike und N95-GPS losgefahren. Unterwegs habe ich dann kurz meine Mutter angerufen, nach dem Telefonat mit dem N95 Radio gehört und zwischendurch immer wieder meinen Track in der GPS Software beobachtet.

Als ich dann am Ziel angekommen bin nahm ich das N95 8GB aus der Halterung, steckte es in die Hosentasche und mir wurde klar, dass ich eben Navi, Telefon, Radio, MP3-Player etc. ohne ein Kabel oder sonst irgendetwas eingesteckt habe.

Was ich eigentlich sagen möchte: Technik kann schön, faszinierend und natürlich innovativ sein, aber wenn sie sich nicht perfekt in den Alltag integriert, bringt sie keinen echten Nutzen. Mit dem N95 bin ich inzwischen soweit, dass es schnell, einfach und zuverlässig funktioniert. Als Navi, als MP3-Player, als Telefon, als Radio, zum Podcasts laden, für Webradio und zum schnellen Internet-Surfen, es funktioniert einfach.

 

Timo: Und mit dem iPhone 3G wäre das alles nicht möglich gewesen?

Stefan: Das iPhone hat weder ein Radio, noch ist sicher ob ich die GPS-Bike Software überhaupt für das iPhone bekommen werde, Navigationssoftware gibt es noch gar keine. Es gibt Gerüchte, dass TomTom Software entwickelt, aber definitive Aussagen gibt es noch keine. Und dann stellt sich auch noch die Frage, ob man sich das auf Hochglanz polierte (inzwischen leider Plastik-) Gehäuse vorne auf den Lenker schnallen möchte. Nicht zu vergessen die Hürde den Provider zu wechseln und viel Geld dafür zu bezahlen.

Bei den Funktionen hätte ich unterm Strich Abstriche machen müssen.

Klar weiß ich auch, dass meine Ansprüche an ein Universalgerät sicher nicht massentauglich sind, aber der allgemeine Trend geht nunmal in die Richtung möglichst viele Geräte und Funktionen in einem Gerät zu vereinen und da hängt das iPhone meiner Meinung nach anderen Geräten noch hinterher.

Dies belegt auch die Top-Liste der Testelabors, wo es das iPhone kaum in die Top20 der Geräte schafft.

Es ist schön, neu und hat viele gute Innovationen die wegweisend auch für andere Hersteller sind, aber es ist halt nicht die „eierlegende Wollmilchsau“. Und in meinen Alltag passt das N95 8GB nach erneutem Überlegen doch deutlich besser rein.

 

Timo: Und wie sehen deine weiteren Pläne in Sachen Handy und mobiler Internetnutzung aus, bleibst du erstmal beim N95?

Stefan: Tja… ich werde erst einmal bei meinem N95 8GB bleiben. Ich habe es ja auch erst 4 Monate. Ich werde auf jeden Fall schauen was sich im Mobilfunkmarkt tut. Nokia hat ja bereits den Nachfolger N96 am Start. Mal schauen ob Steve den Jahresrhythmus halten kann und dann werde ich mir das Iphone 3G 2.0 oder wie es auch heißen mag, wieder genauer anschauen. 🙂

 

Timo: Dann werde ich dich auf jeden Fall wieder zu diesem Thema ausfragen. Danke für deine Ausführungen und deine Zeit.

Stefan: Gerne geschehen!

, , , , , , , , , , ,

0 Responses to Interview: iPhone-Bestellung

  1. Johnie 17.05.2017 at 17:02 #

    Quality posts is the crucial to be a focus for the visitors to pay a quick visit the site,
    that’s what this site is providing.

Leave a Reply