Digitales Fernsehen mit Unitymedia

Digitaler Kabelreceiver TT-micro C264 von TechnoTrendMein analoger Kabelanschluss hat endgültig ausgedient! Seit gestern habe ich endlich Zugang zur digitalen TV-Welt per Kabelanschluss von Unitymedia. Da ich in einer Mietwohnung lebe und das Anbringen einer Sat-Schüssel etwas ungünstig ist, hatte ich mich dazu entschlossen, meinen Standard-Kabelanschluss zu ertweitern, besonders auch weil die Bildqualität einiger Kanäle doch sehr zu wünschen übrig ließ. Ein Anruf bei Unitymedia genügte und schon zwei Tage später lag das Paket mit dem Receiver auf meinem Tisch!

Das war schneller als erwartet, hieß es doch bei der Bestellung, es könne bis zu 14 Tage dauern. Ich war also ziemlich überrascht. Bestellt hatte ich das Paket Digital TV BASIC. Das heißt für mich, ich bezahle meinen Kabelanschluss weiter wie bisher über die Umlagen an meinen Vermieter und die Extra-Gebühr von 3,90 Euro für den digitalen Zugang direkt an Unitymedia. Für die ersten drei Monate ist das Angebot von Digital TV Plus noch inklusive, danach kostet es dann 7,90 Euro wenn ich es nicht kündige. Und wahrscheinlich werde ich es auch behalten, da Programme wie National Geographic, Sci Fi und Cartoon Network schon ziemlich cool sind.

Aber erst einmal zur Technik. Den Receiver anzuschließen war sehr leicht. Ich habe das Modell TT-micro C264 von TechnoTrend bekommen. Der kleine Kasten ist schlicht und einigermaßen gut verarbeitet. An der Rückseite befinden sich Ein- und Ausgänge für das Antennenkabel, zwei Scart-Ausgänge, analoger und digitaler Audio-Ausgang, Stromanschluss und ein Netzwerkanschluss. Ich habe die Box also mit dem Antennenkabel an die Antennendose und mit dem Scart-Kabel an den Fernseher angeschlossen (die Kabel wurden mitgeliefert), danach den Stromanschluss hergestellt, die mitgelieferte Smart-Card in den Schlitz auf der Vorderseite eingeschoben und eingeschaltet. Das Menü des Receivers meldete sich auch sofort und führte mich durch die ersten notwendigen Einstellungen. Dann begann auch schon der automatische Sendersuchlauf. Tatsächlich, der Anschluss war also schon verfügbar. Ich konnte beobachten, wie die ersten hundert Programmplätze belegt wurden, toll!

Nachdem alle Kanäle eingerichtet waren, führte ich noch das Firmware-Update durch, der Receiver erkannte automatisch, dass eine neue Version verfügbar war. Das kann nicht schaden, dachte ich, und die Installation verlief zum Glück auch reibungslos.

Dann endlich schaltete ich die ersten Sender durch. ARD und ZDF lagen ganz vorne, wie sich das gehört :). Das Bild war klar, scharf und kräftig. Super! Viel besser als über den analogen Anschluss. Dazu muss ich sagen, dass ich noch einen analogen Röhrenfernseher habe (dafür aber den Fernseher des Jahres 2001 ;-)). Wie das Bild an einem Full HD Fernseher aussieht, kann ich also derzeit noch nicht sagen.

Auf den weiteren Programmplätzen lagen die ersten privaten Sender. Der Receiver meldete mir, dass meine Smartcard dafür noch nicht freigeschaltet war. Man muss für die Freischaltung das Gerät eingeschaltet lassen und den Sender nicht umschalten. Bis zu 60 Minuten kann dieser Vorgang dauern. Nach ca. 15 Minuten war es bei mir aber schon erledigt und ich konnte auf die restlichen Programme, die Teil meines Paketes sind, zugreifen. Also blätterte ich natürlich gleich die komplette Programmliste von oben nach unten durch. Das dauerte einige Zeit, immerhin sind es mehrere hundert Posten. Ich habe mir danach gleich eine Favoritenliste erstellt, um direkt auf meine bevorzugten Sender zugreifen zu können. Bis zu vier solcher Listen kann man anlegen, für große Familien sicher etwas zu wenig, wenn man pro Person im Haushalt eine Liste pflegen möchte.

Fernbedienung des TT-micro C264 von TechnoTrendDie Fernbedienung des Receivers ist klein, handlich und mit wenigen Tasten recht übersichtlich. Sie besitzt z. B. Tastenfelder zum Vor- und Zurückschalten des Programms, was ich sehr wichtig finde und auch die Receiver-interne Lautstärke lässt sich regulieren. Der Reaktionsradius der Fernbedieung ist ok, könnte aber besser sein. Man muss sie schon in Richtung des Receivers halten.

Das Menü und der Programmwechsel reagieren einigermaßen zeitnah, gewinnen aber keine Medaille für Geschwindigkeitsrekorde. Es liegt aber absolut im Rahmen des Erträglichen.

Offene Fragen

Wozu der Netzwerkanschluss des Receivers dient, habe ich noch nicht herausfinden können. Ich muss wohl nochmal das Handbuch wälzen. Die Jugendschutz-PIN musste ich bisher nach Ausschalten des Receivers immer wieder neu eingeben, was etwas nervt. Ich hoffe, der Receiver hält hierfür eine dauerhafte Einstellungsmöglichkeit bereit.

Weiterhin werde ich mich nun informieren, welche Möglichkeiten der Aufnahme ich nun habe. Gibt es evtl. HDD-Rekorder, die einen digitalen Kabelreceiver eingebaut haben oder auch zwei, so dass ich aufnehmen und gleichzeitig ein anderes Programm schauen kann? Damit habe ich mich bisher noch nicht befasst.

Fazit

Mein Schritt in die digitale TV-Welt hat sich auf jeden Fall gelohnt! Mit einem kleinen Gerät neben meinem Fernseher und für einen kleinen Beitrag im Monat habe ich nun Zugriff auf viele neue Programme in sehr guter Bild- und Tonqualität.

Einen digitalen Kabelanschluss kann ich jedem empfehlen, der keine Satelliten-Schüssel am Haus anbringen kann.

Alle Infos zum Angebot von Unitymedia gibt es hier: www.unitymedia.de
Der Kabelanschluss über Unitymedia ist verfügbar in NRW und Hessen.

Mehr über digitales Fernsehen bei Ciao

, , , ,

2 Responses to Digitales Fernsehen mit Unitymedia

  1. JulietPCorre 12.09.2016 at 22:09 #

    My brother suggested I might like this website. He was
    entirely right. This post actually made my day.
    You cann’t imagine just how much time I had spent for this info!

    Thanks!

Leave a Reply