Sponsored Video: Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016

In den vergangenen Wochen habe ich mir einen neuen Gaming PC aus sorgfältig ausgesuchten Einzelteilen aufgebaut. Er basiert auf der neuen Skylake Plattform von Intel. Herzstück ist dabei der Intel Core i7 6700K auf dem Mainboard Z170A Gaming M5 von MSI. In Sachen Grafikkarte entschied ich mich auch für MSI und zwar für die populäre GeForce GTX 970 Gaming 4G.

Was das Betriebssystem angeht, gibt es für einen Gaming PC keine Alternative zu Windows. Hier ist nur die Frage, auf welche Version man setzt. Da ich den PC komplett neu aufgesetzt habe, entschied ich mich zukunftsorientiert für das seit Ende Juli 2015 erhältliche Windows 10, das für Gamer speziell wegen seiner DirectX 12 Unterstützung punktet.

Nachdem alle Hardware-Teile vorhanden waren und das System installiert war, stellte sich mir die leidliche Frage, ob und welchen Virenschutz ich einsetzen sollte. Leidlich deshalb, weil man sich als Endanwender eigentlich auf das konzentrieren möchte, wozu man das Gerät angeschafft hat, in diesem Falle zum Spielen. Doch ein Blick in die täglichen Schlagzeilen offenbart, dass die Gefahr real ist, sobald man mit dem Internet verbunden ist. Wenn man Online-Zahlungsdienste, E-Mail Programme und Webcam-Chats nutzt, gibt es viele Ansatzpunkte für Hacker, an meine Daten zu kommen, z. B. mit einem Phishing-Angriff per gefakter E-Mail.

Auch ein Spiele-PC kommt nicht ohne Internet-Verbindung aus. Daher ist ein ordnentlicher Schutz essentiell. Da ich bei meinem PC nicht an der falschen Stelle sparen möchte, soll es auch in Punkto Sicherheit eine kostenpflichtige Premium-Lösung sein. Meine Wahl fiel auf den weltweit größten Privatanbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen, Kaspersky Lab. Mit Niederlassungen in über 200 Ländern und mehr als 3000 Angestellten ist dieser Anbieter entsprechend aufgestellt, um den Gefahren, die heute im Internet lauern, zu trotzen.

kaspersky2Besonders gefällt mir das Produkt “Kaspersky Internet Security–Multi-Device 2016”. Denn es bietet umfassenden Schutz vor Viren, Spyware und Internetbedrohungen für mehrere Plattformen: Für Windows, Mac und Android. Denn gerade auf Smartphones wird die Gefahr eines Cyber-Angriffes oft unterschätzt. Auf Android Devices lassen sich Apps neben Google Play auch aus anderen App-Stores installieren, wie z. B. Amazon Appstore, Aptoide oder 1Mobile Market. Hin und wieder schleichen sich über diese Plattformen Apps ein, deren Sicherheit zumindest fragwürdig ist.

Das Allround-Paket “Kaspersky Internet Security–Multi-Device 2016” gibt es zum Preis von 59,95 auf der Homepage von Kasperky Lab. Darin enthalten ist der Schutz von 3 Geräten für 1 Jahr. Für mich ein lohnenswerte Investition.

Die Teileliste meines neuen Gaming PCs findet ihr auf pcpartpicker.com.

 

Artikel gesponsert (aber selbst geschrieben)

0 Responses to Sponsored Video: Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016

  1. sheet washing 07.02.2016 at 16:46 #

    I was recommended this webѕite via my cousin. I am not
    certain whether this ѕubmit is written throuɡh him as noƄody else reaⅼize sᥙch distinctive apρroximately my
    difficulty. You’re wonderful! Thank you!

  2. Aрpreciate this post. Will try iit օut.

  3. playmate 02.04.2016 at 12:27 #

    Appreciate the recommendation. Will try it out.

Leave a Reply

16 + fifteen =