Spielen im Internet: Welche Voraussetzungen muss ich dafür mitbringen?

Heutzutage kommt fast kein modernes Spiel mehr ohne Internetverbindung aus – sei es für die Registrierung, den Download neuer Spielinhalte und Updates oder den Kopierschutz (der manchmal richtig nervig sein kann). Das gilt selbst dann, wenn die Spiele auf dem Rechner installiert werden. Für reine Onlinespiele, wie Browsergames, gilt das umso mehr. Doch reicht die Internetverbindung allein, um das Spiel starten zu können? Nein, denn: es gibt da einige weitere Voraussetzungen, die dem Spieler einen Strich durch die Rechnung machen können.

Browsergames

Browsergames

Browsergames oder generell Spiele, die direkt im Internet und ohne Download (für mehr Informationen hier klicken) gespielt werden, sind äußerst beliebt – vor allem weil, die Einstiegshürden sehr gering sind. Trotzdem stehen immer wieder Spieler vor verschlossenen Türen. Oder das Spiel ist aufgrund von „Rucklern“ und technischen Ungereimtheiten einfach unspielbar. Warum? Ganz einfach: Auch für Onlinespiele gibt es Voraussetzungen, die sich in zwei Gruppen einteilen lassen:

  1. Systemvoraussetzungen, also Dinge, die der PC mitbringen sollte.
  2. Umgebungsvoraussetzungen, also Dinge, die vor allem die Verbindung und den Browser betreffen.

Nur, wenn alle Faktoren aus beiden Gruppen zumindest in den minimalen Voraussetzungen vorhanden sind, läuft das Spiel. Problematisch ist das Ganze allerdings, weil die entscheidenden Punkte meist nur im Kleingedruckten zu finden sind. Die häufigsten Fehlerquellen sind die Folgenden.

Systemvoraussetzungen: Ist dein Computer stark genug?

Onlinespiele sehen heutzutage richtig gut aus. Wenn ihr euch also mit euren Mitspielern in die Schlacht begeben oder eurer Imperium gemeinsam mit eurer Gilde aufbauen wollt, sollte der PC nicht allzu schwach auf der Brust sein, denn: Auch für Onlinespiele gelten einige Systemvoraussetzungen, die (je nach Rechenaufwand) richtig happig sein können:

  • Betriebssystem: Das Betriebssystem spielt nur eine untergeordnete Rolle. Windows und iOS werden meist parallel angeboten, nur zu alt sollte die Version nicht sein. Bei Windows-Nutzer beispielsweise sollte mindestens Windows XP installiert sein (zwar funktioniert das Spiel in Ausnahmefällen auch mit älteren Versionen, bei Problemen gibt es allerdings keinen Support).
  • Prozessor: Der Prozessor ist einer der wichtigsten Komponenten. Aber keine Sorge: Es braucht keinen High-end-Rechner für Onlinespiele – um auch Grafikwunder spielen zu können, reicht ein Mittelklasse-PC.
  • Grafikkarte: Bei der Grafikkarte geht es vor allem um den RAM, der auf der Grafikkarte verbaut ist. Wer im Besitz einer Onboard Grafikkarte ist (beispielsweise die Intel-HD-Reihe), kann jedoch aufatmen – in den meisten Fällen stemmt der Chip die Präsentation des Spiels.
  • Arbeitsspeicher: Das Minimum bei den meisten Onlinespielen liegt bei 512 MB. Da die meisten PCs heutzutage jedoch mit mindestens 1 Gigabyte RAM ausgestattet sind, ist das der kleinste Punkt, über den sich Onlinespieler sorgen machen müssen.

Wie immer gilt hier: Je stärker der PC, desto flüssiger läuft das Spiel. Bei den absoluten Minimalvoraussetzungen kann es also schon mal sein, dass der Spaß nicht so recht aufkommen will. Da hilft nur einen Titel zu wählen, der weniger anspruchsvoll (und wahrscheinlich älter) ist.

Umgebung: Hast du das Zeug dazu, um Onlinespiele zu spielen?

Wie gesagt: Die Systemvoraussetzungen sind bei den meisten Onlinespielen selten ein Problem. Das gilt für Browserspiele, (ältere) MMORPGs oder auch Casinogames. Was viel entscheidender ist, ist die Umgebung, in der das Spiel gestartet wird, also diese beiden Dinge:

  1. Der Browser: Welcher Browser genutzt wird, spielt keine Rolle. Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer oder Opera – sie alle werden grundsätzlich unterstützt. Allerdings nur in den aktuellen Versionen. Wer seinen Browser nicht regelmäßig updatet, kann also nicht nur vor verschlossenen Spieletüren stehen, sondern setzt sich auch einem hohen Sicherheitsrisiko aus. Deshalb gilt nicht nur zum Spielen: Regelmäßig den Browser aktualisieren. Da die aktuellen Browser allesamt HTML5 oder Flash unterstützen, ist das Spielen so kein Problem.
  2. Die Internetverbindung: Hier kommen wir zum eigentlichen Knackpunkt der Onlinespiele. Auch, wenn sie nicht sonderlich leistungshungrig sind, so ist doch eine schnelle Internetverbindung notwendig, um das Spiel flüssig auf den Bildschirm zu bekommen. Das bedeutet, dass es mindestens eine DSL-Verbindung mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von einem Mbit sein sollte. Alles darunter, also ISDN oder sogar Modem-Geschwindigkeiten, reicht nicht aus. Leider gibt es immer noch Ecken in Deutschland, die weder DSL-Geschwindigkeiten noch UMTS-Verbindungen möglich machen. Bei den meisten Onlinespielen bleibt der Bildschirm hier leider schwarz.

Ganz klar: Es braucht keinen Alienware-PC um Onlinespiele zu nutzen – und dennoch geht es auch nicht ganz ohne einige technische Voraussetzungen, die der Computer oder der Spieler erfüllen muss. Wenn es nicht gerade an der Internetverbindung hapert, sind die jedoch (meist) kein Problem. Und dann kann es mit der ersten Partie auch schon losgehen.

0 Responses to Spielen im Internet: Welche Voraussetzungen muss ich dafür mitbringen?

  1. Bonny 08.04.2017 at 16:37 #

    Keep on writing, great job!

Leave a Reply