Test: Die eigene Domain

Im Zeitalter von Facebook & Co. sind eigene Domains für Privatpersonen fast schon obsolet geworden. Wir finden das schade, denn mit einer eigenen Domain lässt sich die eigene Person, das größte Hobby oder andere Interessen viel besser repräsentieren, als auf einer Profilseite in den riesigen Massen der Social-Media-Netzwerke. Schließlich tun wir mit ichdigital.de auch nichts anderes.

So bekommt man eine eigene Domain

Die klassische eigene Domain lässt sich über Domain-Anbieter wie www.checkdomain.de käuflich erwerben. Dabei erwirbt man in der Regel nicht nur den gewünschten Domainnamen, sondern auch Webspace (der Speicherplatz auf dem Server des Anbieters) und viele zusätzliche Funktionen, wie z.B. eine eigene E-Mail-Adresse für den Domainnamen.

Bei www.checkdomain.de können wir zwischen allen möglichen Top-Level-Domains wählen – nicht nur .de oder .com stehen hier zur Verfügung, sondern auch alle neuen Domains, die erst vor Kurzem freigegeben wurden, wie z.B. .info, .biz oder sogar .xxx. Sehr praktisch: Wenn der gewünschte Domainname mit der Endung .de vergeben ist, werden noch freie Alternativen angezeigt. So kann man problemlos auf .me, .biz oder .eu ausweichen, je nachdem, was noch frei ist. Auffällig ist dabei, wie stark die Preise variieren. Eine deutsche Top-Level-Domain kostet lediglich 0,98 €, eine britische oder niederländische Domain 1,58 € und eine französische Domain 4,98 €. Wer die neue Domain-Endung .xxx nutzen will, muss sogar 6,49 € berappen.

Webhosting: Die eigene Website einrichten

Wenn die gewünschte Domain gefunden ist, kann sie bestellt werden. Wer zum ersten Mal eine eigene Website einrichtet, kann gleich dazu ein Webhosting-Paket bestellen, das alles beinhaltet, was ein Webmaster so braucht. Checkdomain.de gefällt uns hier sehr gut mit insgesamt vier verschiedenen Webhosting-Paketen.

Die günstigste Variante kostet lediglich 4,90 € im Monat und beinhaltet neben einer kostenlosen Domain 5.000 MB Speicher, eine Traffic Flatrate und 500 E-Mail-Postfächer. Umfangreichere Angebote sind das Start-Plus-Paket, das Premium-Paket und das Business-Paket. Die beiden Letzteren beinhalten eine SSL-Zertifikat-Option, die vor allem für Shopbetreiber im Internet ganz wichtig ist.

Die wichtigste Überlegung für Anfänger sollte jedoch das benötigte Webspace sein: 5.000 MB Speicher klingen zunächst nach viel, aber wer auf der Website selbst gedrehte Videofilme veröffentlichen will, stößt schon nach zwei oder drei Kurzfilmen an seine Grenzen. Auch Fotogalerien, z.B. von ausführlichen Weltreisen mit 500 bis 1000 Fotos, erschöpfen das Webspace schnell. Wir würden uns bei Checkdomain für das Start-Plus-Paket mit 10.000 MB entscheiden und das Software-Paket, das das Einrichten von Homepages, Blogs und Webshops zum Kinderspiel macht.

, , , , , ,

No comments yet.

Leave a Reply

4 × 2 =