Ob auf dem Reader oder Tablet: Digitales Lesen in Deutschland immer beliebter

In Deutschland kommt dem Lesen von digitalen Inhalten auf E-Book-Readern sowie Tablets eine immer größere Bedeutung zu. Um Konsumenten alternative Anwendungsszenarien für die Sony Tablets aufzuzeigen, geht Sony Deutschland eine Kooperation mit PaperC ein, die vor allem Studenten einen wesentlichen Mehrwert bietet.

Die Nachfrage nach digitalen Lesegeräten steigt ungebrochen. So hat Sony Deutschland im Vergleich zum Vorjahr im Weihnachtsgeschäft 2011 dreimal so viele E-Book Reader verkauft. Ein wesentlicher Treiber dieser positiven Entwicklung ist die breite Verfügbarkeit im Handel. Sony setzt mit seiner offenen Strategie auf drei Vertriebssäulen: Der Reader wird im stationären Buchhandel, im Unterhaltungselektronikfachhandel und online vertrieben. Dadurch wird einer Vielzahl von Konsumenten der Zugang zum digitalen Lesen erleichtert.

Neben dem Reader werden auch Android Tablets, wie die Sony Tablets S und P, mehr und mehr zum Lesen von digitalem Content verwendet und setzen sich immer weiter am Markt durch. Laut einer aktuellen Marktforschung von Google werden derzeit jeden Tag im Durchschnitt rund 850.000 neue Android-Geräte aktiviert. Noch in diesem Jahr wird damit gerechnet, die Millionen-Marke bei den täglichen Aktivierungen zu überschreiten. Insgesamt sind aktuell mehr als 300 Millionen Android-Geräte in Betrieb.

Lesen, surfen, spielen – mit dem Sony Tablet S
Sony bietet für alle Fans des mobilen Entertainments das Sony Tablet S mit seinem unverwechselbaren Design in der Form einer umgeschlagenen Zeitschrift an. Die Anwendungsszenarien für die Sony Tablets sind vielfältig: So werden auf dem 9,4 Zoll (23,8 cm) großen Touchscreen-Farbdisplay des Sony Tablet S digitale Inhalte aus dem Internet, E-Magazine oder auch E-Books optimal dargestellt. Wer das Unterhaltungsvergnügen liebt, wird auch die PlayStation®-Zertifizierung sowie die Infrarot-Schnittstelle schätzen. Letzere macht das Sony Tablet S im Handumdrehen zur Fernbedienung und steuert so mühelos Home-Entertainment-Geräte.

Kooperation zwischen Sony Deutschland und PaperC
Doch Tablets dienen längst nicht mehr ausschließlich dem Entertainment, sondern werden aufgrund ihrer kompakten Maße und Ausstattungsmerkmale bereits häufig im Studien- oder Berufsalltag eingesetzt. Dabei legen Nutzer besonders großen Wert darauf, dass digitale Inhalte im PDF oder EPUB-Format optimal auf dem Tablet abgebildet werden. Sony wird in Kooperation mit der E-Book-Plattform zum Start der Public Beta von PaperC im Sommer 2012 eine Android App herausbringen, die für das Sony Tablet S angepasst sein wird und eine optimale User Experience gewährleisten kann. Zum Start werden Studierende mit einem Premium Abonnement für ein monatliches Entgelt Zugriff auf mehrere tausend, zum internationalen Standard gehörende Lehr- und Fachbücher aus dem Bereich IT sowie artverwandten Fachrichtungen erhalten.

„Wir freuen uns sehr über das Wachstum in diesem Marktsegment und werden Konsumenten auch weiterhin das optimale Lesevergnügen sowie interessante Zusatznutzen, wie beispielsweise die aktuelle Kooperation mit PaperC, bieten“, sagt Henrik Schäfer, Product Group Manager Networked Products bei Sony Deutschland.

Auf der Leipziger Buchmesse, die vom 15. bis 18. März 2012 stattfindet, zeigt Sony seinen Reader am Stand von Libri in Halle 3, Stand D110.

, , , , ,

0 Responses to Ob auf dem Reader oder Tablet: Digitales Lesen in Deutschland immer beliebter

  1. cheap marshawn lynch jersey 27.09.2016 at 16:43 #

    cheap marshawn lynch jersey Ƅest plaсe to get cheap nfl jerseys

Leave a Reply

4 × five =