Test: Jabra Sport Apple Edition – Kabelloses Bluetooth Headset

Vor Kurzem habe ich meine Erfahrungen mit dem Jabra Sport Bluetooth Headset gemacht. Bis auf die Akkulaufzeit und die Bluetooth-Reichweite war ich sehr zufrieden damit. Das Headset ist nun auch in einer speziellen Apple-Edition erhältlich. Da ich iPhone-Nutzer bin, war ich natürlich neugierig, ob die Kopfhörer in dieser Variante bei den kritisierten Punkten besser abschneiden.

Äußerlich unterscheidet sich das für Apple optimierte Headset nicht von der Standard-Variante. Lediglich auf der Packung deutet ein “Made for iPod iPhone iPad“-Badge auf die Apfel-Edition hin.

Der Lieferumfang, die Beschaffenheit und das Handling des Produktes sind identisch mit der Standard-Version. Daher entnehmt die Details bitte aus dem oben verlinkten Artikel.
Der Anschaffungspreis liegt bei ca. 80 €.

Beim Pairing mit dem iPhone erscheint es als Jabra SPORT mit der zusätzlichen Angabe der Version a1.53.1. Beim ersten Verbinden erscheint eine Popup-Nachricht mit der Frage, ob man die Software aus dem App-Store installieren möchte. Dabei handelt es sich um die schon auf der Verpackung beworbene Endomondo Sports Tracker App. Die Pro-Version ist leider kostenpflichtig und schlägt mit 2,99 € zu Buche. Hier hätte mich über eine gratis Pro-Version für die Käufer der Jabra Sport gefreut. Wenigstens gibt es eine kostenlose Lite-Version.

Aber jetzt zum Erfreulichen: Die Qualität der Bluetooth-Verbindung ist bei der Apple-Edition deutlich besser. Es kommt sehr selten zu den störenden Unterbrechungen, die ich bei der Standard-Variante beschrieben hatte. Weiterhin scheint auch die Reichweite verbessert zu sein, denn es stellt kein Problem dar, das iPhone auf Hüfthöhe in der Jackentasche zu tragen.

Deshalb habe ich das Jabra Sport jetzt schon über eine Woche beim Sport, auf dem Weg zur Arbeit, in der Bahn und beim Einkaufen im täglichen Einsatz. Die Verbindung bleibt dauerhaft stabil. Mit der Standard-Variante war dies aufgrund der schlechteren Bluetooth-Qualität nicht praktikabel. Vielleicht liegt es an der neueren Firmware Version a1.53.1. Evtl. kann man diese auch auf der Standard-Variante installieren. Das konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen.

An der Akkulaufzeit hat sich nichts geändert. In der vergangenen Test-Woche musste ich an einem Tag auf meine kabelgebundenen Kopfhörer zurückgreifen, da ich vergessen hatte die Jabra Sports aufzuladen. Wenn sie voll geladen sind, kann ich sie gute zwei Stunden benutzen, bis mir die interne Stimme “Low Battery” ins Ohr flüstert. Ich habe mir das Ladekabel ins Büro gelegt und lade das Headset jeden Tag auf. Leider ist auch hier das Kabel wieder sehr kurz geraten, so dass ich extra einen Steckdosenverteiler auf meinen Schreibtisch gelegt habe. Hier sollte uns Jabra in Zukunft mal ein bisschen mehr Kabel spendieren!

Fazit

Aufgrund der deutlich besseren Bluetooth-Qualität im Vergleich zur bereits getesteten Standard-Edition, ist die Apple-Edition des Jabra Sport Headsets für mich der optimale Begleiter beim Joggen. Zusätzlich eignet es sich durch die ebenfalls verbesserte Reichweite auch mal für den Einsatz außerhalb sportlicher Aktivitäten, z.B. in der Bahn. Gerade jetzt in der Zeit der dicken Jacken macht sich die kabellose Freiheit positiv bemerkbar. Aber nur im Kurzeinsatz von ca. zwei Stunden bis der Akku leer ist.

, , , , ,

One Response to Test: Jabra Sport Apple Edition – Kabelloses Bluetooth Headset

  1. Boris 02.11.2011 at 20:58 #

    Zwei Stunden sind leider wirklich nicht viel. Ich hoffe, dass Akkus demnächst einen Quantensprung vollführen, damit die Geräte wieder etwas länger halten.

Leave a Reply